Auf den im 4 Jahrhundert gelebten Bischof von Terni, welcher an einem 14. Feber hingerichtet wurde weil er „verbotener Weise“ Paare getraut und mit Blumen beschenkt hat,

führt der bis heute erhaltene römisch katholische Brauch des Valentinstages zurück.

In Österreich bekannt und eingeführt wurde er erst nach dem 2. Weltkrieg, wird aber auch heute noch gelebt.

So auch in Völkermarkt, wo  StR Gerald Grebenjak, GR Gabie Pitomec und GR Reinhard Schildberger kleine Valentinsgrüße in Form von Frühlingsboten verteilten.