Bericht der Kleinen Zeitung!!!!

Stadtgemeinde tauschte Stein auf Grundstück der Kirche aus

Pfarrer Josef Damej machte empörende Entdeckung in St. Ruprecht: "Es gehört sich nicht, Dinge zu nehmen, die einem nicht gehören."

"Der Stein passt nicht dazu", findet Pfarrer Josef DamejFoto © Simone Dragy

Montagvormittag machte Pfarrer Josef Damej beim öffentlichen Parkplatz beim Heldenfriedhof in St. Ruprecht eine unerfreuliche Entdeckung: Einer der dort abgelegten Steine der Firma Modre wurde durch einen anderen ausgetauscht. "Wer war wohl dieser ,arme’ Mensch, der anstelle des schönen Steines dieses Unding platziert hat?", schreibt Damej auf seiner Facebook-Seite. Er würde sich eines wünschen: "Vielleicht kann derjenige, der diese Gemeinheit gemacht hat, den Stein wieder zurückbringen. Es gehört sich nicht, Dinge zu nehmen, die einem nicht gehören", sagt Damej.

Zugleich fragt sich Damej aber, ob ihn die Stadtgemeinde, die für die Instandhaltung des Parkplatzes sorgt und die Steine dort positioniert hat, selbst entfernt hat, ohne ihn zu informieren. Womit er recht hat. "Wir haben den Stein ausgetauscht, da wir ihn für andere Zwecke benötigt haben", sagt Astrid Zechner vom Bauamt der Stadtgemeinde. Der Stein soll demnächst von der Firma Modre kostenlos ersetzt werden.

SIMONE DRAGY

Es ist schon bezeichnend, dass die Sekretärin des Bauamtes für diese Aktion gegenüber der Zeitung zur „Rechtfertigung“ herhalten muss, zeigt sich StR Gerald Grebenjak verwundert.

Wo bleibt die Stellungnahme des Bürgermeisters, des Referenten oder zumindest des Bauamtsleiters?

Offensichtlich alle auf Tauchstation, warum wohl ……….!?